Berühre mich. Nicht.

Laura hat sich mit diesem Buch selbst übertroffen. Die Geschichte hat mich auf verschiedenen emotionalen Ebenen berührt. Mit Sage und Luca wurden großartige Protagonisten geschaffen, deren Leben und Schicksalsschläge einen sehr bewegt haben. Ich kann dieses Buch auf jeden Fall weiterempfehlen.

Titel: Berühre mich. Nicht.
Autor: Laura Kneidl
Genre: New Adult
Erscheinungsjahr: 2017
Verlag: LYX

Inhalt:
In Nevada will sie einen Neuanfang starten. Ihre Vergangenheit vergessen und ihr Zuhause zurücklassen. Doch die Angst verfolgt Sage auf Schritt und Tritt. Als sie dann in der Bibliothek auf den tätowierten Luca trifft, bricht die Vergangenheit wieder über ihr herein. Doch ein Blick hinter seine Fassade und etwas rührt sich in ihr, dass sie schon lange verloren geglaubt hat…

Eigene Meinung:
Ich liebe den Schreibstil dieser Autorin. Ich habe schon mehrere Bücher von ihr gelesen und mit jedem einzelnen konnte sie mich verzaubern. So auch mit dieser Geschichte. Der flüssige, angenehme und spannende Schreibstil lässt einen nur so über die Seiten fliegen, sodass man schnell süchtig davon wird.

Sage ist eine sehr realistische und außergewöhnliche Protagonistin. Ihre Vergangenheit und ihre Angst spürt man immer wieder. Doch neben ihren Schwächen ist sie auch eine starke Frau, die trotz ihrer schweren Schicksalsschläge und Entscheidungen immer wieder versucht auf den richtigen Weg zu kommen und nach vorne schaut.

Luca ist ein attraktiver junger Mann, der trotz seines Bad-Boy Auftrittes einen weichen Kern hat. Trotz seiner Fehler und Geheimnisse ist er in meinen Augen ein aufrichtiger Mann, der nur besondere und ausgewählte Personen in sein Herz lässt.

Doch nicht nur mit Luca und Sage hat Laura besondere Protagonisten geschaffen. Auch April und Gavin konnte ich sofort in mein Herz schließen. Sie sind wundervolle und aufrichtige Menschen, denen Freundschaft sehr wichtig ist.

Obwohl sich die Geschichte sehr langsam entwickelt hat, verlor sie nicht an Spannung, da sowohl die Geschichte auch als Sage diese Zeit gebraucht haben. Bis zum Ende fiebert man mit Sage mit, teilte ihre Ängste und auch ihre besonderen Momente. Am Ende ging es mir jedoch etwas zu schnell. Ich hatte das Gefühl, dass die Autorin noch unbedingt sexuelle Momente reinbringen wollte, bevor die Geschichte endet. Meiner Meinung nach wär dies nicht nötig gewesen, da die Geschichte von Sage und Luca dennoch spannend gewesen wär und man die Verbindung der beiden ohne diese Szene auch gespürt hätte. Dennoch fand ich es sehr erfrischend, dass es keine wirkliche Sex-Szene gab. Dadurch hebt sich dieses Buch von anderen NA Geschichten ab. In anderen Bücher werden oft „langweilige“ Stellen mit Sex oder erotischen Momenten ausgeschmückt, was in diesem Buch nicht der Fall war.

Der fiese Cliffhanger hat wahrscheinlich nicht nur mir das Herz gebrochen. Das Ende war emotional und traurig und dennoch war es ein passendes Ende, da es einfach zum Rest der Geschichte gepasst hat.

Fazit:
Laura hat sich mit diesem Buch selbst übertroffen. Die Geschichte hat mich auf verschiedenen emotionalen Ebenen berührt. Mit Sage und Luca wurden großartige Protagonisten geschaffen, deren Leben und Schicksalsschläge einen sehr bewegt haben. Ich kann dieses Buch auf jeden Fall weiterempfehlen.

5 von 5 Sternen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*