Conversion – Zwischen Tag und Nacht

„Conversion“ ist ein Buch, das mich völlig verblüfft zurücklässt und mich noch Tage danach beschäftigt. Ich kann das Buch jedem Fantasy oder Dystopie Fan weiterempfehlen. C.M. Spoerri und Jasmin Romana Welsch packten jede Menge Spannung und Überraschungen in das Buch und ich kann es kaum erwarten bis der 2. Band im Frühjahr 2017 erscheint. Ich war hin und weg von „Conversion“.

Titel: Conversion – Zwischen Tag und Nacht
Autor: C.M. Spoerri und Jasmin Romana Welsch
Erscheinungsjahr: 2016
Genre: Dystopie
Verlag: Sternensand Verlag
Reihe: Band 1

Inhalt:
Skya lebt auf der Insel Diés. Die Göttin Solaris verleiht ihrem Volk tagsüber ihre Gabe. Auf der verfeindeten Nachbarinsel leben die Nox, deren Kräfte nachts von ihrem Gott Lunos verstärkt werden. Die beiden Inseln sind seit jeher verfeindet und es herrscht ein strenges Kontaktverbot, auf dessen Bruch die Todesstrafe folgt. Zero, ein Nox mit eiskalten blauen Augen, muss Skya helfen ihre Freundin Mona vor den Diés und Nox zu beschützen. Denn Mona hat sich mit Zeros Bruder eingelassen und erwartet jetzt ein Kind von ihm. Nun müssen alle zusammenarbeiten und Mona vor den Ältesten der beiden Inseln schützen, denn sonst droht allen die Todesstrafe.

Meinung:
Bevor ich den Klappentext gelesen habe, wusste ich bereits, dass ich dieses Buch haben muss. Warum? Wegen dem unbeschreiblich schönen Cover. Ich liebe das Zusammenspiel der Farben, der Personen und Eigenschaften der beiden Welten. Nachdem ich das Buch beendet habe, gefiel mir das Cover noch ein bisschen mehr, da es die Geschichte und Charaktere perfekt wiederspiegelt. Einen kleinen Nachteil gibt es jedoch beim Cover. Im Gegensatz zu anderen Bücher fühlt es sich nicht ganz so glatt an.

Die beiden Autoren haben einen sehr angenehmen Schreibstil und ich konnte während dem Lesen nicht erkennen, wer welche Abschnitte verfasst hat. Durch den flüssigen Schreibstil und den unfassbar spannenden Aufbau konnte ich das Buch nicht mehr beiseite legen und flog nur so über die Seiten. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Skya und Zero erzählt. Ich finde es immer spannend verschiedene Blickwinkel auf eine Story zu bekommen. So erhält man mehr Einblicke in die verschiedenen Protagonisten, deren Sichten und Gefühle.

Durch den angenehmen und detatillierten Schreibstil konnte ich mir auch die beiden Inseln sehr schnell und gut vorstellen. Besonders bei der Hölle hatte ich sofort ein Bild in meinem Kopf

Die beiden Protagonisten Skya und Zero sind zwei sehr starke und sture Persönlichkeiten, die sich gegenseitig regelmäßig Wortgefechte liefern. Der ganzen Geschichte fehlt es auf keinen Fall an Spannung oder Action und im letzten Abschnitt überschlagen sich die Ereignisse. Besonders Skya hat es mir angetan. Sie ist eine sehr intelligente und starke Frau, die sich nicht unterkriegen lässt und vor allem mit Zero regelmäßig im Streit steht . Doch neben ihrer sturen Art, sorgt und kümmert sie sich liebevoll, um die Menschen die ihr wichtig sind.

Als Anführer gibt sich Zero zuerst sehr kühl, verschlossen und strikt. Im Laufe der Geschichte entwickelt er sich jedoch zu einem liebevollen und sorgenden Nox. Sein Charakterwandel ging mir jedoch im Laufe des Buches ein wenig zu schnell. Es wurde zwar verständlich erzählt, warum es diesen Wandel gibt, jedoch hätte dieser etwas langsamer entstehen können.

Fazit:
„Conversion“ ist ein Buch, das mich völlig verblüfft zurücklässt und mich noch Tage danach beschäftigt. Ich kann das Buch jedem Fantasy oder Dystopie Fan weiterempfehlen. C.M. Spoerri und Jasmin Romana Welsch packten jede Menge Spannung und Überraschungen in das Buch und ich kann es kaum erwarten bis der 2. Band im Frühjahr 2017 erscheint. Ich war hin und weg von „Conversion“.

5 von 5 Sternen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*