Endgame: Der Turm

Werbung [unbezahlt, Rezensionsexemplar]

Titel: Endgame: Der Turm
Autor: Skye Warren
Erscheinungsjahr: 2018
Genre: Dark Romance
Verlag: Festa Verlag


Da ich Band zwei und drei direkt hintereinander gelesen habe, kann es passieren, dass in dieser Rezension beide Bände etwas vermischt wurden.

Inhalt:
Jeder Schritt könnte Avery näher zu den Geheimnissen ihrer Vergangenheit bringen. Doch die Gefahr lauert überall und birgt gefährliche Fallen. Gabriel Miller schwor sie zu beschützen und Avery steht vor der Entscheidung ihm als Beschützer zu vertrauen oder aus dem Käfig auszubrechen und ihm als Feind gegenüber zu stehen. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, wo jeder Schachzug Avery zu Fall bringen kann. Das Schachspiel um Leidenschaft und Geheimnisse geht weiter!

Eigene Meinung:
Alle drei Bände ähneln sich sowohl in der Spannung, im Schreibstil und auch in der Beschreibung der Charaktere. Daher können sowohl diese auch die Bewertungen zu den anderen Bänden, Wiederholungen in den Bewertungskriterien enthalten.

Wie auch bereits Band 1 und Band 2 hat mich besonders der Schreibstil überrascht. Neben einem angenehmen Lesefluss bereiten vor allem poetisch-angehauchte Zitate sehr viel Freude am Lesen und am Eintauchen in diese Welt. Vor allem diese Zitate haben mich jedes Mal aufs Neue überrascht und teilweise auch sehr berührt.

Bei dieser Reihe sticht vor allem heraus, dass die Dark Romance Elemente im perfekten Verhältnis zur Spannung gehalten werden. Die verruchten Sexszenen fügen sich in die spannungsgeladenen actionreichen Szenen und lockern die gefährliche Spannung mit prickelnder Leidenschaft auf. Man merkt schnell, dass hinter dieser Reihe mehr als ein oberflächlicher Erotikroman steckt. Denn die Endgame-Reihe kann vor allem mit durchdachten Wendungen und Bedeutungen punkten. Zusammen mit griechischer Mythologie wird ein neues und gesellschaftskritisches Bild von Sex, Leidenschaft und Jungfräulichkeit generiert und somit ein Blick hinter die oberflächlichen Bedeutungen dieser geworfen.
Man merkt schnell, das mehr hinter dieser derben Welt steckt. Es lauern gefahren, düstere Geheimnisse, Vertrauen und Verrat hinter jeder neuen Seite und Kapitel für Kapitel wird man mehr in den Strudel und die Scherben von Averys Welt gezogen, bis man mit ihr gemeinsam am Grund angekommen ist, um wieder von Neuem aufzustehen und zu kämpfen.

Leider haben mich wie in den anderen Bänden, auch in diesem die Nebencharaktere und Freunde enttäuscht. Ihre Sichten, Wünsche, Gefühle und Meinungen wurden kaum und wenn dann nur oberflächlich behandelt, sodass jeder von ihnen nur einen kleinen Platz in der Geschichte hatte und somit sehr viel Potenzial und Tiefe verschenkt wurde. So blieben am Ende noch sehr viele Fragen zu ihnen offen.

Avery wächst von Band zu Band, bis sie am Ende ihre innere Königin gefunden hat. Sie ist eine Kämpfernatur, die sich auch mal schwach fühlen darf und dies auch tut. Sie versucht zu vertrauen und ihre inneren Dämonen zu bekämpfen. Von Seite zu Seite und von Band zu Band wächst sie von der naiven Prinzessin zu einer mutigen und starken Königin heran. Doch nicht nur ihre starke Seite tritt zum Vorschein. Man sieht ihre Wunden und man spürt schnell wie tief und uralt der Schmerz sitzt. Neben der leidenschaftlichen und sinnlichen Seite, brechen auch ihr Wissendurst und ihre Intelligenz immer weiter hervor und machen sie zu einer unglaublichen Frau, die nicht immer stark sein muss, um akzeptiert zu werden.

Obwohl man Gabriel von Band zu Band näherkommt, bleibt da immer noch ein trennendes unsichtbares Band und man kann somit kaum nicht hinter seine Fassade blicke. Seine düstere Vergangenheit tritt zwar Schritt für Schritt an die Oberfläche, lässt ihn aber nicht näher rücken und so bleibt er bis zum Ende hin der unantastbare König.

Das Finale war spannungsgeladen, düster, geheimnisvoll, leidenschaftlich und herzerschütternd. Jede Seite hat mich am Ende immer mehr in den Bann der Geschichte gezogen und dass so unerwartete Ende hat mich überrascht zurückgelassen.

Fazit:
Der Abschluss einer düsteren Reihe, die mich auf vielen verschiedenen Ebenen positiv überrascht. Poetische Zitate gemischt mit düsterer Leidenschaft und fürchterlichen Geheimnissen machen diese Reihe zu einem Paradebeispiel für gelungene Dark Romance.

Danke an den Festa Verlag für das Rezensionsexemplar!

4,5 von 5 Sternen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*