Heute fängt der Himmel an

Eine bewegende und dramatische Familiengeschichte über Verluste, schlimme Geheimnisse und den Mut zu verzeihen und neu zu beginnen. Ein Buch mit vielen Gänsehautmomenten, bei denen einem bewusst wird wie kurz das Leben ist und das man sich nicht von schlechten Entscheidungen leiten lassen soll. Denn genau diese Entscheidungen machen einen zu dem Menschen der man jetzt ist. Definitiv eines meiner Jahreshighlights und somit eine totale Buchempfehlung von mir.

Titel: Heute fängt der Himmel an
Autor: Kristin Harmel
Erscheinungsjahr: 2017
Genre: Liebesroman
Verlag: Blanvalet

Inhalt:
Emily Emerson hat in ihrem Leben schon viele Schicksalsschläge hinnehmen müssen. Als dann auch noch ihre geliebte Großmutter stirbt, steht Emily an einem schwierigen Punkt in ihrem Leben. Doch da erhält sie von einem anonymen Absender ein wunderschönes Gemälde das ihre Großmutter Margaret in einem roten Kleid vor einem traumhaften violetten Sonnenuntergang zeigt. Nur wenige Zeilen hat der Absender hinterlassen. Mit dieser kleinen Spur begibt sich Emily auf eine bewegende Reise in die Vergangenheit, die tief mit ihrem eigenen Leben verwurzelt ist.

Eigene Meinung:
Ich bin der Autorin und ihrem Schreibstil total verfallen. Man konnte sich während dem Lesen fallen lassen und die Geschichte war bis zum Schluss spannend und nicht vorhersehbar, was bei Liebesromanen selten der Fall ist. Durch den emotionalen Schreibstil bangt man auf jeder Seite mit den Protagonisten mit und man fliegt nur so durch die Geschichte bis man leider viel zu schnell am Ende angekommen ist.

Die Kapitel wechseln immer wieder zwischen Vergangenheit und Gegenwart. In der Vergangenheit wird die Geschichte aus der Sicht des Kriegsgefangenen Peter Dahler erzählt. Man erhält einen interessanten und bewegenden Einblick in das Leben während des Krieges. Es wurde einem sehr deutlich gezeigt, wie die schrecklichen Entscheidungen eines grausamen Menschen, das Leben, die Meinungen und Vorurteile der ganzen Welt beeinflusst haben. Ich fand es sehr spannend die Geschichte dieses grausamen Krieges durch Peter Dahler erzählt zu bekommen. Im Gegensatz zu Geschichtsbüchern, konnte man das Leid und die Gefühle der Menschen besser verstehen und miterleben.

Die Gegenwart wird aus der Sicht der Protagonistin Emily erzählt. Sie kämpft noch immer mit ihrem Gewissen, nachdem sie vor Jahren eine lebensveränderte Entscheidung getroffen hat. Sie ist eine starke Frau, die schon in jungen Jahren schwere Verluste ertragen musste und die bis heute Bindungs- und Vertrauensängste mit sich herumschleppt. Trotz ihrer Vergangenheit ist sie eine mutige Frau, die ihrem Leben und ihren Liebsten noch eine Chance gibt und bereit ist zu verzeihen. Durch die Reise in die Vergangenheit ihrer Familie hat sie gelernt, dass jede Entscheidung in ihrem Leben, sie zu der Person gemacht haben, die sie jetzt ist. Sie merkt, dass das Leben oft viel zu kurz ist und sie beginnt langsam all die Entscheidungen und die Vergangenheit zu verarbeiten. Eine wunderbare Frau, deren Familientragödie mich sehr bewegt hat.

Jede einzelne Person der Geschichte hat eine überaus charakterstarke Persönlichkeit, die gerade durch die schlechten Entscheidungen in ihren Leben sehr realistisch und menschlich dargestellt werden. Das Buch konnte mich mit romantischen und schönen als auch mit bewegenden und traurigen Momenten überzeugen.

Fazit:
Eine bewegende und dramatische Familiengeschichte über Verluste, schlimme Geheimnisse und den Mut zu verzeihen und neu zu beginnen. Ein Buch mit vielen Gänsehautmomenten, bei denen einem bewusst wird wie kurz das Leben ist und das man sich nicht von schlechten Entscheidungen leiten lassen soll. Denn genau diese Entscheidungen machen einen zu dem Menschen der man jetzt ist. Definitiv eines meiner Jahreshighlights und somit eine totale Buchempfehlung von mir.

Danke an das Bloggerportal und den Blanvalet Verlag für das großartige Rezensionsexemplar.

5 von 5 Sternen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*