Kontaminiert: Toxische Finsternis

Werbung [unbezahlt, Rezensionsexemplar]

Titel: Kontaminiert: Toxische Finsternis
Autor: E. R. Swan
Erscheinungsjahr: 2019
Genre: Dystopie
Verlag: Books on Demand
Reihe: Band 1


Klappentext:
„Achtung, Achtung, das ist keine Übung. Am 27.08.2402 kam es zur Explosion mehrerer nuklearer Sprengsätze. Die Bevölkerung wird dringend gebeten, alle Fenster und Türen zu schließen. Begeben Sie sich in den Untergrund und ernähren Sie sich von Ihren Vorräten. Nutzen Sie kein Wasser aus der Leitung. Stellen sie die Lüftung ab. Achtung, Achtung, das ist keine Übung.“
2402 kommt es weltweit zur Detonation radioaktiver Sprengsätze. Was aussieht wie ein unerklärlicher Unfall, entpuppt sich schon schnell als kriegerischer Akt.
Während Daniel Cline betäubt vom vermeintlichen Tod seines Bruders nach der Wahrheit sucht, kämpft Denyra Catrell verzweifelt um ihr Überleben.
Doch die Strahlung stellt nicht die einzige Gefahr dar. In den finsteren Wäldern Russlands lauert noch etwas anderes, und es sinnt nach Rache.

Eigene Meinung:
Die Autorin erzählt aus drei verschiedenen Perspektiven, die Seite für Seite immer mehr aufeinander zu laufen. Schonungslos und brutal ehrlich begleitet man die Protagonisten Denyra, Daniel, Valeria und die Nebencharaktere beim Überlebenskampf. Durch den Perspektivenwechsel lernt man die Charaktere persönlich kennen, fühlt ihren Schmerz, die Angst und die Hoffnungslosigkeit. Vor allem die Perspektive, das Schicksal und die Charakterzüge von Valeria haben mir es sehr angetan und ich bin sehr gespannt, welche Entscheidungen und welche Entwicklung sie in den Folgebänden durchmachen wird.
Die Geschichte punktet mit unerwarteten Wendungen, die die Spannung immer weiter vorantreiben und sich in einem spannenden Cliffhanger gipfeln. Überraschende Geheimnisse werden immer wieder bruchstückhaft offengelegt und bringen einen schrittweise näher zu einem großen Ganzen.
Leider kann ich aufgrund von fehlendem fachlichem Wissen nicht beurteilen, wie viel Wahrheit oder Fiktion hinter dem Atomangriff steckt. Daher muss jeder Leser selbst beurteilen wie glaubhaft der Atomangriff und die Folgen dargestellt wurden. An manchen Stellen gab es Ungereimtheiten, die für mich vor allem den atomaren Krieg nicht ganz realitätsnah dargestellt haben. Dennoch wurden einige Erlebnisse beängstigend real und zukunftsnah erzählt, sodass sie Unbehagen hervorgerufen haben und ich beim Lesen immer wieder Pausen einlegen musste.

Fazit:
Eine Geschichte mit einer erschreckenden Brutalität und Skrupellosigkeit, die mich teilweise zu sehr an die Realität erinnert und unter die Haut geht. Realität und Fiktion verschmelzen und ergeben eine spannungsgeladene Mischung, die vor allem durch interessante Charaktere und Geheimnisse punktet. Ein aufregendes und düsteres Debüt, dass jedoch nicht für jeden geeignet ist und vielleicht eine Triggerwarnung enthalten sollte.

Danke an Books on Demand für das Rezensionsexemplar!

4 von 5 Sternen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*